Festung Ehrenbreitstein

Anlage und kulturelle Hochburg

Die Festung Ehrenbreitstein ist eine Befestigungsanlage gegenüber des deutschen Eck in Koblenz. Ihr barocker Vorgängerbau, der auf eine um das Jahr 1000 errichtete Burg zurückging, war zeitweilig Residenz der Kurfürsten von Trier und wurde 1801 von französischen Revolutionstruppen gesprengt. Von der preußischen Armee bis 1918 militärisch genutzt, diente die Feste Ehrenbreitstein im System der Koblenzer Festungswerke der Sicherung des Mittelrheintals und der gesamten Verkehrsinfrastruktur, d. h. Bahnwege und Flussübergänge bei Koblenz.

Heute ist sie Eigentum des Landes Rheinland-Pfalz und beherbergt das Landesmuseum Koblenz, die Koblenzer Jugendherberge, das Ehrenmal des Deutschen Heeres sowie verschiedene Verwaltungsstellen. Zur Bundesgartenschau 2011 in Koblenz wurden das Vorgelände und Teile des Festungsgeländes selbst in die Veranstaltungsfläche einbezogen. Auf dem Vorgelände entstand ein großzügiger Landschaftspark mit Aussichtsplattform.

Mit der Seilbahn vom deutschen Eck zur Ehrenbreitstein

Ebenfalls zur Bundesgartenschau 2011 wurde eine der leistungsstärksten Seilbahnen der Welt installiert, damit Besucher und Gäste direkt vom linken Rheinufer zur rechtsrheinischen Festung Ehrenbreitstein übersetzen können. Die Seilbahn Koblenz transportiert bis zu 7500 Personen pro Stunde und bietet dank der großen Fenster in den Kabinen einen herrlichen Panoramablick während der Fahrt.

Festung Ehrenbreitstein • 56077 Koblenz • www.diefestungehrenbreitstein.de

Jetzt online buchen
Festung Ehrenbreitstein